Bitcoin Kurs fällt erneut unter 30.000 USD – 5 Gründe für den Crash

  • Der Bitcoin Kurs ist gestern auf 29.131 USD gefallen, jedoch an einer „Wal-Zone“, die als Unterstützung diente, abgeprallt. 
  • Die Gründe für den neuerlichen Crash sind vielfältig, wobei der US-Dollar, die Steuer-Saison, Wale und regulatorische Unsicherheit ein Faktor gewesen sein könnten. 

Für Bitcoin Investoren hieß es gestern wieder einmal Luft anhalten. Nachdem der Kurs am Montag die Marke von 35.000 USD getestet hatte, fiel BTC gestern erneut unter 30.000 USD. Laut den Daten von Coinbase stoppte der Abwärtstrend bei 29.131 USD und kletterte innerhalb der nächsten Stunde erneut über die psychologisch wichtige Marke von 30.000 USD.

Wie die Daten von Whale Map zeigen, war Bitcoin am Montag zunächst an der „Wal-Zone“ bei 34.970 USD abgeprallt und hat nun scheinbar Unterstützung in der „Wal-Zone“ bei 29.314 USD erhalten. Das nachstehende Chart zeigt die Preise, zu denen Wale BTC akkumuliert haben, wobei diese in der Regel als Unterstützungs- und Widerstandslevel dienen. Für den Bitcoin Kurs könnte damit 29.314 USD das wichtigste Preislevel sein, um den Bullenmarkt zu bewahren.

whale map Bitcoin

Source: https://twitter.com/whale_map/status/1354362234164682754

5 Gründe für die Bitcoin Crash auf 29.100 USD

Laut Experten gibt es zahlreiche Gründe dafür, dass der Bitcoin derzeit einen Abwärtstrend zeichnet. Neben der Tatsache, dass der Kursanstieg auf das neue Allzeithoch von 42.000 USD extrem rasant vonstattenging und womöglich durch ein ungesundes FOMO-Momentum ausgelöst wurde, gibt es aber auch zahlreiche weitere Gründe.

Einer von ihnen könnte erstarkende US-Dollar sein. Wie die Vergangenheit zeigt, ist ein steigender U.S. Dollar kein Freund der Bitcoin-Bullen. Das nachstehende Chart des Dollar-Index (DXY) von TradingView belegt, dass der Greenback seit Anfang des Jahres einen klaren Aufwärtstrend zeichnet. Der Narrativ von Bitcoin als Absicherung gegen Inflation und die Abwertung des US-Dollars wird durch einen steigenden DXY eher geschwächt.

dxy

Source: https://www.tradingview.com/

Des Weiteren zu beachten ist, dass der Januar für Bitcoin traditionell ein schwächerer Monat ist. Der Januar läutet eine neue Steuersaison ein, weshalb Bitcoin im Vergleich zu anderen Monaten schlechter performt. Wie Delphi Digital eruierte, hat Bitcoin von 2014 bis 2020 in vier von sieben Januaren und sechs der letzten sieben Märze im Minus gehandelt.

Laut dem Unternehmen ist einer der Hauptgründe für den Rückgang, dass diejenigen Investoren und Händler, „die im letzten Jahr erhebliche Gewinne beim Handel mit verschiedenen Krypto-Assets erzielt haben, wahrscheinlich zumindest einen Teil ihrer Bestände verkaufen müssen, um erwartete Steuerverbindlichkeiten zu decken.“

Ein weiteres Argument könnte die Aufmerksamkeit für den „GameStop-Aktien-Skandal“ sein. Private Anleger pushten mit Absprachen in den sozialen Medien kleine Aktien wie Gamestop zu exorbitanten Kursgewinnen und schadeten damit etablierten Hedgefonds. Bitcoin könnte somit kurzzeitig aus dem Fokus von Investoren gerutscht sein und Aufmerksamkeit an die „Yolo“-Aktien verloren haben.

Bitcoin Wale und regulatorische Unsicherheit

Entsprechend der Analyse von Whale Map könnten auch die Bitcoin Wale eine gewisse Rolle beim aktuellen Downtrend von BTC spielen. Nachdem der CEO von CryptoQuant zunächst einen Kaufdruck von Walen auf Coinbase beobachtet hatte, stellte er fest, dass deren Anwesenheit nur von kurzer Dauer war.

„Coinbase Wale gaben auf, mehr $BTC zu kaufen“, was zu einer abnehmenden Prämie an der Börse führte, so Ki Young Ju. Allerdings stellte der CEO von CryptoQuant auch fest, dass der Preisaufschlag nach dem Dip in die Höhe schoss, was ein bullisches Zeichen sein könnte.

Nicht zuletzt könnte auch die anhaltende regulatorische Unsicherheit in den Vereinigten Staaten ein Faktor sein. Sowohl die SEC-Klage gegen Ripple, die auch den gesamten Kryptomarkt beeinflussen kann, als auch die weiterhin anhängige Klage gegen Tether (USDT) schweben wie ein Damoklesschwert über dem Kryptomarkt. Zudem befindet sich die USA im Übergang zur Biden-Administration. Da die Märkte Unsicherheit verabscheuen, könnten Investoren derzeit in einer abwarten Haltung sein.

Zum Redaktionszeitpunkt handelte Bitcoin bei 31.562 USD und zeigte eine Stabilisierung innerhalb der Spanne von 31.000 bis 31.700 USD.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.