Bitcoin: Institutionelles FOMO kehrt mit 6.917 Unternehmen auf der MicroStrategy-Konferenz zurück

  • 6.917 Unternehmen nahmen an der Bitcoin-Konferenz von MicroStrategy teil.
  • Der Bitcoin-Handel durch Institutionen hat seit Anfang Februar wieder stark zugenommen.

Im Jahr 2020 war MicroStrategy das erste börsennotierte Unternehmen, welches Bitcoin als ein primäres Reserve-Asset adaptierte. Zu dieser Zeit war das Argument einfach: BTC ist eine Absicherung gegen die Dollar-Inflation. Saylor löste damit ein institutionelles FOMO aus, das den Bitcoin Kurs weiterhin auf neue Höchststände treibt.

Das Unternehmen veranstaltete kürzlich eine Konferenz, die darauf abzielte, andere Unternehmen dazu zu bringen, die Treasury-Strategie von MicroStrategy zu übernehmen. Sein CEO, Michael Saylor, ist seit dem ersten Investment ein großer BTC-Bulle und ein Evangelist für die Macht der Kryptowährung geworden.

Nun hat Saylor enthüllt, dass sich 22.000 Menschen für die „MicroStrategy World 2021“-Konferenz angemeldet haben. Von diesen besuchten etwa 8.000 seinen „Bitcoin for Corporation“ Vortrag, mit Vertretern von 6.917 verschiedenen Unternehmen.

Unter den Institutionen, die an der Veranstaltung teilnahmen und deren Vertreter waren unter anderem Galaxy Digital Mitbegründer Mike Novogratz; Vice President of Global Institutional Business Vince Kwok; Geminis Global Head of Business Development Dave Abner; Grayscale Investments CEO Michael Sonnenshein; NYDIG Gründer und Executive Chairman Ross Stevens.

Saylor nannte die Beteiligung an der Veranstaltung „überwältigend“. Auf der Website des Unternehmens wurden die Vorträge und das „Playbook“, das MicroStrategy zum Kauf von Bitcoin im Jahr 2020 verwendet hat, hochgeladen. Saylor möchte, dass mehr Unternehmen dem Bitcoin-Netzwerk beitreten und ist bereit, das Material und die Tools zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen.

NYDIG CEO Ross Stevens sagte sogar voraus, dass bis Ende 2021 mehr als 25 Milliarden Dollar von Institutionen in den Bitcoin-Markt fließen werden. Dies sollte jedoch für viele keine Überraschung sein, da die Aktien von MicroStrategy (MSTR) seit der Anpassung von BTC um über 468% gestiegen sind, wie Ecoinometrics aufzeichnet.

Raketentreibstoff für Bitcoin

Das MicroStrategy Event fiel mit einer Zunahme der institutionellen Beteiligung am Kryptomarkt zusammen. Daten des Analysten Willy Woo deuten darauf hin, dass es einen Anstieg der BTC-Abflüsse an den großen Börsen gegeben hat, wie in der Grafik unten zu sehen ist. Zunächst schrieb der Analyst dies der Konferenz von MicroStrategy zu.

Sieht so aus, als ob @michael_saylor https://hope.com in die Unternehmensgemeinschaft bringt. Die Auswirkungen sind bereits zu sehen. Wieder einmal werden Coins von den Börsen geschöpft.

BTC exchange outflows

Etwa $355 Millionen in BTC verließen Gemini in der letzten Woche. Die Plattform, sow wie Coinbase und Grayscale auch, ist ein Favorit von Institutionen, die in den Markt investieren.

Woo spekuliert jedoch, dass die Käufe nicht unbedingt von Institutionen getätigt worden, sondern von Führungskräften und leitenden Mitgliedern für ihre persönlichen Rücklagen. Dies liegt daran, dass öffentliche Unternehmen eine Genehmigung für den Kauf von Bitcoin in den USA benötigen, die zwischen 6 und 9 Monaten nach Beantragung erteilt werden kann.

Der Analyst erklärte, dass die On-Chain-Daten ähnlich aussahen, bevor MicroStrategy seine Strategie für 2020 bekannt gab. Daher sei es möglich, dass es bis Ende 2021 einen weiteren Anstieg der BTC-Abflüsse von Börsen und mehr Ankündigungen von Unternehmen, die Bitcoin übernehmen, geben wird.

Institutionen wie der Hedge-Fonds von Ray Dalio, Guggenheim, und seit kurzem auch der Fonds von Bill Miller haben in diesem Jahr Investitionen in Bitcoin öffentlich gemacht. Letzterer will bis zu 15% seines Vermögens in Bitcoin stecken, wie eine gestern aufgetauchte Einreichung des Miller Opportunity Trust bei der US Securities and Exchange Commission zeigt. Miller will indirekt in Bitcoin investieren, indem er in den Bitcoin Trust von Grayscale investiert.

Bitcoin testet erneut 40.000 USD

Nach einer Ablehnung an der $40.000-Marke wurde Bitcoin zum Redaktionszeitpunkt bei 39.096 USD gehandelt – mit einem Verlust von 1,5% in den letzten 24 Stunden. Auf dem Wochenchart hat BTC einen Zuwachs von 14,9% und auf dem Monatschart einen leichten Verlust von 0,61% zu verzeichnen. Alle Indikatoren scheinen bullisch zu sein und Experten haben weitere Gewinne für Bitcoin-Investoren vorhergesagt. Der CEO von Three Arrows Capital, Su Zhu, erklärte gestern das Folgende über Bitcoin im Jahr 2021.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.