Bitcoin im Seitwärtstrend – Wird der Kurs unter dem Druck der Bären einknicken?

  • Bitcoin könnte den Abwärtstrend durchbrechen, wenn der Kurs es schafft, in der Nähe von 60.000 USD zu bleiben und ein Momentum in Richtung eines neuen Hoch aufzubauen.
  • Die Fundamentaldaten unterstützen noch immer eine Verlängerung der Bitcoin-Rallye und höhere Kurse für den breiteren Markt.

Der Bitcoin Kurs tendiert weiter seitwärts. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wurde BTC bei 56.561 USD gehandelt, mit Verlusten von 1,4% in den letzten 24 Stunden. Auf den Wochen- und Monatscharts verzeichnet BTC ein Minus von 3,8% bzw. Gewinne von 8,1%.

Trotz des aktuellen Trends bleibt der Trader Josh Rager bullisch, solange der Kurs weiterhin ein Kompressionsmuster bildet. In dieser Hinsicht erwartet er bis Mitte April einen weiteren Aufschwung in Richtung der Widerstandszone bei 60.000 USD. Allerdings schließt er zukünftige Pullbacks nicht aus.

Bitcoin BTC

Quelle: https://twitter.com/Rager/status/1379854234481385473

Rager fügte hinzu, dass ein Kompressionsmuster normalerweise zu einer „Expansion“ im Preis führt. Diese kann nach oben oder nach unten gehen, antwortete der Trader einem Nutzer wie folgt:

Die Expansion kann auch nach unten sein, Kumpel. Sie könnten also Recht haben, ich gehe davon aus, dass wir einen anständigen Monat haben. Jedes Mal, wenn wir retracen, ist es das Ende des Marktes, sagen die Leute, und jedes Mal, wenn wir weiter steigen ist kein Ende in Sicht.

Fundamentaldaten sprechen für die Bitcoin-Bullen

Die aktuelle Preisaktion scheint derzeit einige Investoren dazu zu bringen, die Nachhaltigkeit des Aufwärtstrends, der sich seit März 2020 erstreckt, infrage zu stellen. Die Fundamentaldaten sprechen jedoch für eine Verlängerung des Bullenlaufs. Der CEO von CryptoQuant, Ki Young Ju, argumentiert, dass die BTC-Zuflüsse an den Börsen zunehmen werden, wenn die Hausse ihren Höhepunkt erreicht. Bislang liegt diese Kennzahl auf dem niedrigsten Stand seit etwa drei Jahren. Yong Ju erklärte:

Folge uns für tägliche Crypto-News!

(…) die inflow-Adressen über alle Börsen hinweg waren im Januar 2018 auf dem höchsten Stand, während sie vor ein paar Tagen ein Drei-Jahres-Tief erreicht haben. Die Leute halten, statt zu verkaufen

Ökonom Alex Krüger trug zum bullischen Fall bei, indem er das Gesamtbild für den Markt analysierte. Er räumt ein, dass es eine „Manie“ Phase gegenüber NFTs und anderen Sektoren gibt. Krüger ist aber bullisch aufgrund der möglichen Genehmigung eines Bitcoin-ETFs und den Start des Börsengangs von Coinbase.

Ich denke, dass höhere Preise noch bevorstehen. Neue Marktteilnehmer, die nicht wissen, was sie tun, werden allerdings geschröpft werden. Es gibt nicht mehr viel ‚easy money‘ für Amateure. Es gibt aber immer noch viel easy money für diejenigen, die wissen, was sie tun.

Letztlich hat der Analyst Willy Woo Daten von Glassnode gezeigt, die den Prozentsatz des BTC-Angebots zeigen, der „illiquide“ geworden ist. Wie das Chart unten zeigt, hat sich dieser Prozentsatz seit Ende Januar dieses Jahres deutlich erhöht. Daher kann eine Abnahme des Verkaufsdrucks auf BTC erwartet werden, was den Kurs begünstigen wird.

Bitcoin BTC

Quelle: https://twitter.com/woonomic/status/1379804421823942656/photo/1

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.