Branchenexperten: Bitcoin Kursprognose von 100.000 Dollar wird wohl eintreffen

  • Experten von Goldman Sachs und andere sehen Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 Dollar da die Akzeptanz zunimmt.
  • Trotz der vielen in den letzten Jahren voreilig geschriebenen Nachrufe auf Bitcoin hatte er vor wenigen Tagen seinen 13-jährigen Geburtstag.

Die Goldman Sachs Group ist überzeugt, dass Bitcoin die von Marktanalysten prognostizierten 100.000 Dollar erreichen kann – und das, obwohl er zuletzt unter der 50.000-Dollar-Marke verharrte. Das Unternehmen begründet seine Überzeugung mit der zunehmenden Akzeptanz von digitalen Vermögenswerten, die den Anteil von Bitcoin am Wertaufbewahrungsmarkt erhöhen könnte.

Der Wertaufbewahrungsmarkt besteht derzeit aus Gold und Bitcoin, das als „digitales Gold“ bezeichnet wird. Laut Goldman liegt die um den Börsenwert bereinigte Marktkapitalisierung von Bitcoin derzeit bei knapp 700 Milliarden Dollar oder 20% des Wertaufbewahrungsmarkts. Auf der anderen Seite beträgt das Gold, das derzeit für Investitionen zur Verfügung steht, 2,6 Billionen Dollar.

Warum Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 ist

Viele Experten sind der Ansicht, dass der Bitcoinkurs von 100.000 Dollar erreicht wird, falls der Bitcoin-Marktanteil als Wertaufbewahrungsmittel in den nächsten fünf Jahren auf 50% ansteigt. Ein solches Szenario würde zu einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 17% oder 18% führen. Auch El Salvadors Präsident Bukele sagte vor kurzem den Kurs von 100.000 Dollar voraus, aber noch für dieses Jahr.

Ein weiterer optimistischer Kommentator ist Bloomberg-Redakteur Eddie van der Walt. Ihm zufolge haben bestimmte Ereignisse 2021 dazu beigetragen, Kryptowährungen als Teil des US-Finanzsystems zu validieren. Dazu gehören der Börsengang von Coinbase, die Einführung von Krypto-Diensten durch PayPal und die Genehmigung des allerersten Bitcoin-ETF. Vander Walt merkte an:

„Vor ein oder zwei Jahren wurde behauptet, dass Kryptowährungen auf Null sinken würden und keinen Wert hätten; ich glaube, das sagt heute niemand mehr.“

Laut den Bitcoin-Daten des Bitcoin-Bildungsportals 99Bitcoins wurde die Münze 2017 124 Mal für tot erklärt, 2020 15 Mal und 2021 45 Mal. Doch tatsächlich hat der Bitcoinkurs seit 2016 um 4.700% zugelegt – recht agil für eine Leiche.

BTC-Erfolge

Auch institutionelle Anleger gehen zunehmend in Kryptowährungen, mit großer Vorliebe für Bitcoin. Unternehmen wie Visa und PayPal, aber auch traditionelle Banken bieten jetzt Krypto-Dienstleistungen an und entwickeln eine „faszinierende Zukunft für Kryptowährungen“.

Abschließend sagt Van der Walt, dass Bitcoin sich bewährt und nur in seinen Anfangsjahren einige Schwierigkeiten durchgemacht habe. Doch daraus sei er gestärkt hervorgegangen, was das Vertrauen von Individuen und Institutionen, die ihn in ihren Portfolios halten, erhöht hat.

Bitcoin hat nicht nur ein Allzeithoch von fast 70.000 Dollar erreicht, sondern ist auch die erste Kryptowährung, die eine Bewertung von 1 Billion US-Dollar erreicht hat. Am 3. Januar 2022 wurde Bitcoin 13 Jahre alt und zum Geburtstag gab es ein neues Allzeithoch – bei der Hash-Rate.

Auch Altcoins erreichen inzwischen große Erfolge in den Bereichen DeFi, NFT und Metaverse zu erzielen – zum größeren Nutzen der gesamten Kryptobranche.

About Author

Let’s talk crypto, Metaverse, NFTs, and CeDeFi, and focus on multi-chain as the future of blockchain technology. I like analyzing on-chain data in search of reliable investment.

Comments are closed.