Original Bitcoin-Website von Satoshi-Nakamoto gehackt und für Cyber-Betrug missbraucht

  • Die Bitcoin-Kernentwickler haben Bitcoin.org vorübergehend deaktiviert.
  • Anleger wurden von dem jüngsten Hack nicht wesentlich beeinträchtigt.

Die Original-Website der Bitcoin Foundation von Satoshi Nakamoto wurde bei dem jüngsten Angriff von Hackern kompromittiert. Es war das erste Mal seit Einführung des Bitcoin 2009.

Die Hacker haben auf der Website Bitcoin.org ihren Betrug als „Verlosungsaktion“ getarnt und eine Verdoppelung des Einsatzes versprochen. Ersten Berichten zufolge ist es den Hackern gelungen 18.000 Dollar zu erbeuten.

Mehrere Opfer meldeten sich in den frühen Morgenstunden des 22. September. In der Vergangenheit waren solche Betrügereien auf Twitter weit verbreitet, initiiert von Betrügern und Hochstaplern, die sich als Prominente wie Elon Musk oder Vitalik Buterin ausgaben. Einer der Bitcoin-Kernentwickler berichte unter dem Namen „Cobra Bitcoin“:

„Bitcoin.org ist kompromittiert worden. Derzeit wird untersucht, wie die Hacker den Scam auf die Seite gestellt haben. Kann für ein paar Tage nicht erreichbar sein.“

Cobra Bitcoin gibt Cloudflare die Schuld. Er stellt fest, dass dieser Vorfall nur zwei Monate nach dem Umzug auf den deren Server passiert ist:

„Bitcoin.org wurde nicht gehackt, niemals. Und dann wechseln wir zu Cloudflare, und zwei Monate später werden wir gehackt. Können Sie erklären, wohin Sie meinen Datenverkehr umgeleitet haben? Weil mein eigentlicher Server während des Hacks keinen Traffic bekommen hat.“

Whitepaper von Bitcoin.org entfernt

Es scheint auch, dass die Hacker weiter gegangen sind und nicht nur die Homepage kompromittiert haben. Es sieht so aus, als ob alle Unterseiten auf Bitcoin.org ab sofort nicht mehr funktionsfähig sind. Außerdem können die Nutzer nicht auf Seiten zugreifen, die die PDF-Version des Bitcoin-Whitepapers zeigen.

Außerdem funktioniert die direkte URL des Bitcoin-Whitepapers nicht und zeigt den Fehler „404 Not found“. Ein weiterer Bitcoin-Kernentwickler, Matt Corallo, wandte sich an die Domain-Hosting-Website Namecheap, um die Domain bitcoin.org vorübergehend deaktivieren zu lassen, was auch umgehend geschah.

Interessanterweise hat sich der Vorfall nicht auf den Bitcoin-Kurs ausgewirkt. Vielmehr hat Bitcoin einen Zuwachs von 4% verzeichnet und ist über die Marke von 43.750 Dollar gestiegen.

BlockStream-Mitgründer Greg Maxwell hat inzwischen den selbsternannten Satoshi Nakamoto Craig Wright scharf angegriffen und ihn aufgefordert, die Verantwortung für den Hack zu übernehmen.

Bitcoin-Kurs prallt zurück

Bitcoin wurde in dieser Woche unter Druck gehandelt. Am 21. September stürzte Bitcoin kurzzeitig unter 40.000 Dollar, bevor es wieder aufwärts ging.

Andererseits ist die Kapazität des Bitcoin Lightning Network seit Anfang 2021 steil angestiegen. Es befindet sich derzeit auf einem Allzeithoch von 2738 BTC. Dies entspricht 116,3 Millionen Dollar.

Während Bitcoin unter Druck gehandelt wird, sind die Analysten für das vierte Quartal 2021 optimistisch. Mehrere Analysten geben ein BTC-Kursziel ab 100.000 Dollar bis Jahresende an.

Mehr zum Thema: Bloomberg-Analyst prognostiziert, dass die USA den ersten Bitcoin-ETF im Oktober genehmigen

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.