Bitcoin fällt zum ersten Mal seit 4 Wochen unter 30.000 Dollar und zieht den Markt nach unten

  • Bitcoin ist zum ersten Mal seit 4 Wochen unter 30.000 Dollar gerutscht – die Bewegung kommt nach einer längeren Konsolidierungsphase.
  • Da 75 Prozent des Bitcoin-Bestands von Langzeit-Anlegern gehalten werden, gibt es verbreitet Optimismus, dass eine schnelle Erholung erfolgen wird.

Bitcoin hat in den letzten 24 Stunden mehr als 6 Prozent verloren und ist unter 30.000 Dollar gerutscht. Bei Redaktionsschluss wird der Bitcoin für rund 29.700 gehandelt.

Er hat den gesamten Markt mit nach unten gezogen. Die Altcoins wurden am härtesten getroffen und verloren rund 10 Prozent. Ethereum beispielsweise hat seinen Fall unter 2.000 Dollar mit einem Rückgang von 8% auf 1.700 fortgesetzt. XRP, BNB hat es noch stärker getroffen, sie verloren über 10%. Zusammen mit anderen Altcoins hat der Rückgang dazu geführt, dass der Gesamtmarkt in den letzten 24 Stunden mehr als 90 Milliarden Dollar verlor.

Doch die Entwicklung hat die meisten Anleger nicht sehr überrascht  Daten von Bybt zeigen, dass mehr als 100.000 Händler liquidiert wurden. Allerdings ist der liquidierte Betrag mit etwas über 500 Millionen Dollar relativ gering.

Manchen Experten zufolge ist der Bitcoin ein Opfer des Ausverkaufs der globalen Aktienmärkte geworden. Am Montag hatte der Dow Jones Industrial Average den schlechtesten Tag seit Oktober letzten Jahres. Da Bitcoin für Viele eine Absicherung gegen Risiken traditioneller Märkte ist, reagiert er oft auf den ersten Schock. Experten machen für die derzeitige Marktstimmung die wachsenden Sorgen um die wirtschaftliche Erholung verantwortlich. Bitcoin hat einen doppelten Rückschlag erlitten, da dieser Neue nun zu der technischen Schwäche der jüngeren Zeit hinzukommt.

Bitcoin-Fundamentaldaten sind immer noch stark

Nach dem Absturz sind Experten wie Lark Davis immer noch zuversichtlich, was die Stärke des Bitcoin betrifft. Mit Blick auf die jüngsten Daten verweist der Analyst auf die zunehmenden Bitcoin-Abflüsse von den Börsen, die ein Beweis dafür sind, dass die Investoren immer noch Vertrauen haben und die Nachfrage einen Aufschwung sichern wird. Außerdem verkaufen die Miner derzeit nicht.

Für die Mehrheit der Bitcoin-Halter gibt es noch keinen Grund zur Panik. Nach Daten von Glassnode verkaufen die meisten Händler verkaufen jetzt, hatten aber in der Spitze gekauft. Langzeit-Anleger jedoch die vor der Spitze gekauft haben, halten ihre Positionen. Darüber hinaus zeigen On-Chain-Daten, dass langfristige Anleger 75 Prozent des Gesamtbestands halten und 92 Prozent von ihnen im Gewinn-Bereich sind.

Die meisten Experten erwarten, dass Bitcoin eine starke Unterstützung bei 25.000 Dollar finden wird, bevor der Kurs wieder steigt.

Mehr zum Thema: „Bond King“ Jeffrey Gundlach: Bitcoin fällt auf 23.000 und den Dollar erwartet der Exitus

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.