Bitcoin: Analysten warnen vor Gewinnmitnahmen – Miner reagieren mit Verkäufen

  • Bitcoin-Miner verkaufen ihre Kryptowährung. Ein neuer Bericht zeigt, dass ihre Nettoposition zum ersten Mal seit November negativ ist.
  • Analysten warnen, wir seien in einer Phase der Gewinnmitnahmen, die Bitcoin auf 40.000 Dollar zurückwerfen könnte; durchbräche er diese Unterstützung, könnte es zum freien Fall kommen.

Bitcoin wird heute knapp über 42.000 Dollar gehandelt. Analysten zufolge könnten wir jedoch in den kommenden Wochen auf einen größeren Einbruch zusteuern, da mehr Händler ihre Positionen auflösen und Gewinne mitnehmen. Die Miner sind keine Hilfe, denn die meisten machen es ebenso mit ihren neue geschürften Münzen. Die Daten zeigen, dass die Bitcoin-Positionen der Miner zum ersten Mal seit November 21 netto negativ sind.

Bei Redaktionsschluss lag der Bitcoin-Kurs bei 42.076 Dollar, nach einem Rückgang von 2,95% in den letzten 24 Stunden. In dieser Zeit hatte er einen Höchststand von 43.810 und einen Tiefstand von leicht unter 42.000 Dollar. Zum Wochenende ist das Handelsvolumen um 29% auf 24,9 Milliarden Dollar gesunken.

Einem Bericht von Delphi Digital zufolge steuert die Top-Kryptowährung auf ein Zusammentreffen von Tages-, Wochen- und Monatswiderständen zu. Nach Ansicht der Experten des Unternehmens deutet dies auf eine mögliche kurzfristige Kursobergrenze hin.

Aufgrund des Zusammentreffens der Widerstandszonen, des Tempos und des Ausmaßes der Bewegung von den jüngsten Tiefstständen ist es eine logische Konsequenz, dass Gewinnmitnahmen zur Risikoreduzierung zu erwarten sind.„

Nach Ansicht der Analysten ist es für Bitcoin von entscheidender Bedeutung, die Unterstützung über 40.000 zu halten, da sonst die Gefahr besteht, dass der Kurs auf seine nächste Unterstützung bei 38.500 Dollar. Sollte er diese Unterstützung durchbrechen, wird Bitcoin in den freien Fall übergehen.

Handelsexperte Crypto Ed NL stimmt dem zu und teilt mit, man warte auf die Bewegung in Richtung 40.000. Alles unter diesem Niveau, und es sind die „Bären“, die das Sagen haben werden.

Mehr zum Thema: Bank of America sieht Bitcoin als Risikoanlage anstatt als Inflationsabsicherung

Bitcoin-Miner verkaufen ihre neuen Münzen

Die Miner sind offenbar wenig zuversichtlich, dass der Bitcoin-Kurs steigen wird, und so haben die meisten zu Verkaufen begonnen.

Daten von Glassnode zeigen, dass eine Kennzahl, die die Bitcoin-Bestände der Miner verfolgt, zum ersten Mal seit November letzten Jahres negativ wurde. Das ein Zeichen dafür sein, dass die weniger effizient produzierenden Miner bereits jetzt unter Druckle sind, und dieser Trend dürfte sich in den kommenden Wochen noch verstärken.

Zum Vergleich: Die Bitcoin-Miner haben ihre Positionen sogar noch aufgestockt, als der Preis im Januar auf etwa 30.000 Dollar gefallen war.

Börsennotierte Mining-Farmen sind jedoch nicht besorgt über diesen Trend. Zu ihnen gehört Marathon Digital, das von Fred Thiel geleitet wird und dessen Aktien seit dem Einbruch des Krypto-Kurses im Januar um 40% zugelegt haben. Ein Unternehmenssprecher sagte Bloomberg:

„Wir haben im Oktober 2020 mit dem begonnen zu halten und seither keinen einzigen Bitcoin verkauft.“

Sue Ennis, Leiterin der Abteilung Investor Relations bei Hut8 Mining, einem anderen börsennotierten Miner, erklärte:

„Wir glauben an den Bitcoin. Manche Miner verkaufen jetzt oder bezahlen Rechnungen damit. Wir halten unsere Bestände“.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.