Binance stellt Aktien-Token-Service ein, da nun auch Italien und Hongkong regulatorisch durchgreifen

  • Binance gibt Token-Inhabern eine 90-tägige Frist, Ihre Aktien-Token-Bestände zu liquidieren.
  • Die plötzliche Schließung der Stock-Token-Dienste kommt inmitten einer steigenden regulatorischen Gegenreaktion gegen Binance.

Am Freitag, den 16. Juli, gab die Krypto-Börse Binance bekannt, dass sie ihren erst im April 21 gestarteten Service für Aktien-Token einstellt. Mit sofortiger Wirkung können Kunden keine Aktien-Token mehr auf Binance.com kaufen.

Es gibt jedoch 90 Tage Zeit für die Token-Inhaber, ihre Bestände zu liquidieren. Wer seine Aktien-Token nicht bis zum 14. Oktober verkauf, bekommt sie von Binance nach dem 15. Oktober liquidiert.

Binance startete seinen Aktien-Token-Service im April, der es ermöglichte, einen Bruchteil der an der Wall Street gehandelten Aktien zu kaufen. Kunden können einen Bruchteil der Aktien von bestimmten Top-Unternehmen kaufen, die Interesse an Kryptowährungen wie Tesla und Coinbase gezeigt haben. Es war ein guter Versuch, die Lücke zwischen dem traditionellen Aktienmarkt und dem Krypto-Markt zu schließen.

Die plötzliche Einstellung der Dienstleistung kommt nicht überraschend. Bereits im April erhielt Binance regulatorische Verwarnungen wegen des dienstes. Deutschlands BaFin und Regulierungsbehörden in Großbritannien hatten Binance gewarnt, gegen Branchenregeln zu verstoßen.

Mehr zum Thema: Britische Regulierungsbehörden ermitteln gegen Binance wegen Herausgabe von Aktien-Token für Tesla und Coinbase

In der offiziellen Erklärung von Binance heißt es, die Entscheidung komme im Zuge der Verlagerung des „kommerziellen Fokus auf andere Produktangebote“. Irgendwelche regulatorischen Maßnahmen wurden nicht erwähnt.

Italienische und Hongkonger Aufsichtsbehörden geben Warnung heraus

Auch woanders in der Welt gibt es Ärger für Binance. Am Donnerstag, den 15. Juli, erklärte die italienische Finanzaufsichtsbehörde CONSOB: „Unternehmen der Binance-Gruppe sind nicht berechtigt, Investitionsdienstleistungen in Italien anzubieten.“

Letzten Monat veröffentlichte die CONSOB eine Warnung vor der unkontrollierten Verbreitung von Kryptowährungen. Sie mahnte Anleger zu „äußerster Vorsicht“ beim Umgang mit digitalen Vermögenswerten. Auch Hongkongs Securities and Futures Commission (SFC) hat als bisher letzte nationale Behörde eine Warnung vor Binance herausgegeben.

Weltweit sind Regulierungsbehörden nicht glücklich mit der Art und Weise, in der Binance arbeitet. Die Krypto-Börse zog sich zuerst China zurück; das war 2017. Seitdem wandert Binance von einem Land zum nächsten.

Genau diese Tatsache, dass Binance keinen identifizierbaren Hauptsitz hat, ruft die nationalen Reguilierungsbehörden auf den Plan. Es begann damit, dass die britische FCA im Juni letzten Jahres die erste Warnung an Binance aussprach. Seitdem verwarnen Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt, einschließlich Thailand, Japan, Kanada und Singapur Binance, weil das Unternehmen ständig Geschäfte ohne Lizenz betreibt.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.