Binance stellt Angebot von Krypto-Derivaten in Australien ein

  •  Binance, die weltweit führende Börse für Kryptowährungen bietet in Australien keine Derivate mehr an.
  • Das Unternehmen teilt mit, man wolle sich angesichts des zunehmenden Drucks an die lokalen Vorschriften halten.

Die nach Handelsvolumen weltweit größte Kryptowährungsbörse Binance kündigte am Dienstag die Aufgabe des Handels mit Kryptowährung-Derivaten in Australien an. Die Börse erklärte, dass sie ab dem 24. September keine Krypto-Futures, Optionen und gehebelte Token mehr für ihre australischen Kunden anbieten wird.  Binance hat bestehenden Händlern eine 90-tägige Frist eingeräumt, um ihre Positionen für die eingeschränkten Produkte zu reduzieren und zu schließen.

„Die Kunden können ihre Einschusszahlungen aufstocken, um Nachschussforderungen und Liquidationen zu verhindern, aber sie können keine neuen Positionen aufstocken oder eröffnen.“

Nach Ablauf der Schonfrist am 23. Dezember wird Binance alle verbleibenden offenen Positionen schließen.

Binance hält sich an sein Compliance-Versprechen

Nach Angaben von Binance basiert die Entscheidung – das vierte Mal übrigens, dass Binance das Angebot von Derivaten einstellt – auf der Bewertung seiner Produkte und Dienstleistungsangebote, um „den lokalen Vorschriften zu entsprechen“. Sie kommt einen Monat, nachdem Binance entschieden hatte, dass Kunden in Australien keine neuen Konten für Optionen, Margin-Produkte und gehebelte Token eröffnen dürfen.

Man sei bereit, neue regulatorische Rahmenbedingungen für die Kryptobranche zu berücksichtigen, hieß es von Binance. Eine ausreichende Regulierung wird wiederum neue Möglichkeiten für Marktteilnehmer bieten und mit dem Ziel von Binance übereinstimmen, ein nachhaltiges Ökosystem rund um die Blockchain-Technologie und digitale Vermögenswerte zu schaffen.

„Wir sind bestrebt, konstruktiv an allen politischen Entscheidungen mitzuwirken, die den Kunden zugute kommen sollen.“

Der Schritt ist Teil der Bemühungen von Binance, seine Futures- und Derivate in vielen Ländern abzubauen, darunter Brasilien, Deutschland, Italien, die Niederlande, Singapur, Hongkong und Südkorea.  In anderen Ländern ist es Binance vollständig verboten, Dienstleistungen anzubieten, während andere es einschränkten, Fiat- und Kryptowährung-Handelspaare anzubieten, darunter Großbritannien, Malaysia, Japan, Thailand und die USA.

Binance-Chef Changpeng Zhao hatte zuvor erklärt, dass die Börse die Beziehungen zu den Regulierungsbehörden verbessern wolle, und fügte hinzu, dass Binance in Zukunft ihre Zustimmung einholen und einen Haupt-Unternehmenssitz einrichten werde, um die Einhaltung der Vorschriften zu erleichtern.

Allein in der ersten Hälfte 2021 haben fast ein Dutzend Aufsichtsbehörden weltweit Binance wegen Nichteinhaltung von Vorschriften verfolgt.  Zuvor hatte sich Binance den schlechten Ruf erworben, in den Grauzonen vieler Finanzaufsichtsbehörden zu operieren, was insbesondere bei institutionellen Anlegern zu einer ablehnenden Haltung führte.

Die Börse geriet auch mehrfach ins Fadenkreuz von Ermittlungen wegen krimineller Aktivitäten, insbesondere in den USA. In früheren Berichten, einschließlich des jüngsten Berichts der CFTC, hieß es, dass die Aufsichtsbehörden Ermittlungen gegen die Börse eingeleitet haben.

Mehr lesen: Ermittlungen gegen Binance wegen Insiderhandel und Marktmanipulation in den USA

 Binance drängt weiterhin auf die Einführung von Kryptowährungen.

Binance ist bei privaten und professionellen Händlern sehr beliebt, obwohl es wegen seiner breiten Produktpalette, seines Einflusses und seines Geschäftsgebarens viel Ärger mit Regulierungsbehörden gibt. Im Januar 2021 hatte die Börse über 13,5 Millionen aktive Nutzerkonten.

Binance arbeitet ständig daran, die Verfügbarkeit digitaler Vermögenswerte und die Teilhabe an der Kryptowirtschaft für so viele Menschen wie möglich zu fördern. Die Börse führt insbesondere Produkte und Dienstleistungen ein, um die Entwicklung und Akzeptanz von Kryptowährungen zu fördern, wie die Binance Smart Chain, die ihre DeFi-Entwicklungsumgebung beherbergt, die Binance Academy und den Binance Hackathon.

Binance begann Mitte Juli 2020 mit dem Angebot von Derivaten in Australien, aber seine lokale Tochtergesellschaft Binance Australia, gegründet 2017, eine der beliebtesten Börsen des Landes, ist vollständig reguliert und bietet Spot-Handelsdienstleistungen an.

About Author

I am a finance journalist and inspiring technopreneur with three years of experience in blockchain/crypto info dissemination. I write to inform both existing and potential crypto technology adopters with an added commitment to contribute to the advanced realization of blockchain in real-life use cases.

Comments are closed.