Top-Analyst sieht bis zum nächsten Bitcoin-Bullrun noch zwei Jahre ins Land gehen

  • Der erfahrene Händler Peter Brandt glaubt, dass die nächste Bitcoin-Hausse während der Bitcoin-Halbierung im nächsten Jahr kommen könnte.
  • Zwei andere Analysten sehen die Hausse jedoch bereits jetzt, die Erkenntnis habe sich nur noch nicht durchgesetzt.

Historisch gesehen hatte  Bitcoin alle vier Jahre einen neuen Höchststand. In der Regel geschah das in dem Jahr nach der Halbierung der Blocksubventionen. Ein altgedienter Händler ist jedoch der Meinung, dass es diesmal anders sein könnte.

Am 6. April twitterte Peter Brandt, dass das nächste Hoch für Langzeitanleger wahrscheinlich im Jahr 2024 erreicht werde. In der Zwischenzeit werde das Bitcoin-Chart wahrscheinlich von einem Seitwärtsmuster dominiert.

Letztes Jahr war Bitcoin auf einen Höchststand von mehr als 60.000 Dollar gestiegen. Im vierten Quartal fiel er jedoch wieder, nachdem er fast 70.000 Dollar erreicht hatte. Danach sank der Kurs und büßte mehr als 50 Prozent seiner Gewinne ein. 2021 war das Jahr nach der Halbierung vom Mai 2020. Aus diesem Grund haben die Kursbewegungen von Bitcoin  eine Debatte über die Zuverlässigkeit seines Vierjahresmusters ausgelöst.

Bitcoin-Bullrun 2024?

Mehrere Analysten, darunter PlanB, hatten einen Höchststand von 100.000 Dollar für 2021 vorausgesagt, der jedoch nie eintrat. Inzwischen haben viele andere Faktoren den Kurs beeinflusst, darunter die Kommentare der US-Notenbank und der russische Vernichtungskrieg gegen die Ukraine. Diese Ereignisse haben die Volatilität von Bitcoin und des restlichen Kryptomarktes verstärkt. Das Ergebnis ist eine große Unsicherheit darüber, was zwischen den möglichen Extremen Absturz und Höchststand passieren wird.

Nichtsdestotrotz könnte das Jahr 2024 das Jahr sein, in dem die Hausse von Bitcoin wieder auflebt, wie eine von Brandt zur Verfügung gestellte Grafik zeigt. Interessanterweise fällt dies mit der nächsten Halbierung von Bitcoin zusammen, die am 8. Mai ansteht. Obwohl dies ein Jahr früher als der erwartete Zeitpunkt für ein Blow-off-Top ist, könnte Bitcoin einen zehnfachen Kursanstieg erleben. Diese letzte Möglichkeit basiert auf historischen Trends, die über die Halbierungszyklen hinausgehen.

„In den letzten beiden Fällen, in denen Bitcoin um das Zehnfache oder mehr gestiegen ist, dauerte es durchschnittlich 33 Monate, bis die nächste Stufe der Rakete gezündet wurde“, erklärte Brandt.

„Sollte sich die Geschichte wiederholen, was ich nicht glaube, wird die nächste Raketenstufe im Mai 2024 gezündet.“

Bitcoin hatte im Jahr nach der Halbierung jerweils einen neuen Höchststand erreicht. Die Trends zeigen jedoch auch, dass Bitcoin 33 Monate nach dem letzten derartigen Anstieg um das Zehnfache ansteigt. Aus diesen Aussagen ergibt sich die Frage, wann genau die „Rakete zünden wird“. Die beiden Theorien stimmen darin überein, dass die nächste Hausse nicht vor Ablauf von zwei Jahren zu erwarten ist.

Laut Analyst Willy Woo steht der Markt vor einer Explosion

Im Gegensatz dazu ist Marktanalyst Willy Woo davon überzeugt, dass sich Bitcoin bereits in einem Bullenmarkt befindet. Woo beruft sich auf die Nachfrage der Investoren entsprechend den On-Chain-Daten von Glassnode. Ein weiterer Marktanalyst ist der Meinung, dass Bitcoin und der übrige Kryptomarkt „sich darauf vorbereiten, im April zu explodieren“.

Mehr zum Thema: Laut Analyst Willy Woo ist Bitcoin bereits in einem Bullenmarkt – das hätten bloß noch nicht alle gemerkt

About Author

Let’s talk crypto, Metaverse, NFTs, and CeDeFi, and focus on multi-chain as the future of blockchain technology. I like analyzing on-chain data in search of reliable investment.

Comments are closed.