Es tut sich viel bei Avalanche – sein Gründer erklärt die exponenziellen Wachstumschancen

  • Der Avalanche-Gründer erklärt die Wettbewerbsvorteile der Plattform bei der Erfüllung der Bedürfnisse des DeFi-Markts.
  • Er hebt die native Subnet-Technologie hervor, die ein exponentielles Wachstum vorantreiben kann.

Der Kryptomarkt verzeichnete in der letzten Woche nach der offiziellen Ankündigung der Zinserhöhung durch die Fed eine starke Erholung. Ethereums Layer-1-Konkurrent Avalanche (AVAX) hat sich als einer der führenden Performer unter den Altcoins erwiesen.

Auf dem Wochenchart hat Avalanchs native Kryptowährung AVAX 33 Prozent Zuwachs verzeichnet, wobei der Kurs 90 Dollar überschritten hat. Bei Redaktionsschluss notierte AVAX bei 87 Prozent und hatte eine Marktkapitalisierung von 23,3 Milliarden Dollar. Emin Gün Sirer, Gründer und CEO von AVAX, ist zuversichtlich, dass die Plattform in diesem Jahr für ein exponentielles Wachstum bereit ist.

Avalanche ist eine Proof-of-Stake (PoS)-Plattform und konkurriert bereits stark mit Ethereum 1.0. Daher beherbergt sie eine Reihe von Smart Contracts, DApps und Subnets. In seinem Twitter-Thread erklärt der AVAX-Gründer:

„Die Verteilung der Token ist solide. Das Angebot ist auf 720 Millionen Token begrenzt. 360 Millionen davon wurden zur Markteinführung geprägt und weitere 360 Millionen werden noch im Lauf von 10 Jahren ausgegeben“

Von der gesamten AVAX-Distribution wurden gerade einmal 50 Prozent als Staking Rewards angeboten. Sirer erklärt, dass die Avalanche-Blockchain mit ihrer nativen Subnet-Technologie extrem schnell, billig und skalierbar ist.

„Subnets können sehr mächtig sein. Es sind im Wesentlichen Mini-Blockchains, die ihrerseits eine größere Chain bilden und die Dinge drastisch beschleunigen. Durch Subnets kann jeder eine benutzerdefinierte Blockchain erstellen, die auf die Bedürfnisse seiner An1wendungen zugeschnitten ist.“

Das hat viele Entwickler veranlasst, auf dieser Plattform aufzubauen. Sirer führt auch die hohe Akzeptanz von Avalanche als Grund für den Erfolg an.

Fokus auf DeFi

Das Wachstum der dezentralen Finanzanwendungen im Krypto-Ökosystem ist exponentiell. Wenn man also mit Ethereum konkurrieren will, müssen sich die L1-Wettbewerber auf DeFi konzentrieren, und Avalanche tut genau das.

Die Avalanche-Blockchain ist superschnell und kann 6500 Transaktionen pro Sekunde durchführen. Das macht sie zu einer der schnellsten Zahlungsplattformen und zu einer Alternative zu den Ethereum, wegen dessen notorischer Netzwerküberlastung. Sirer führt das als wesentlichen Gund an, warum viele DeFi-Protokolle auf AVAX aufbauen.

„Viele Unternehmen und Institute entscheiden sich für #AVAX. Mit Subnet-Tech kann jedes einzelne Subnetz seine eigenen Regeln haben. Daher können verschiedene Institute Anwendungen auf der Grundlage ihrer Bedürfnisse, Anforderungen und Regeln erstellen.“

AVAX wird einen festen Vorrat von 720 Millionen Stück für die gesamte Lebensdauer haben. Wie wir im letzten Monat berichtet haben, haben Krypto-Investmentprodukte starke Zuflüsse in das Avalanche-Protokoll erlebt. Darüber hinaus hat die Avalanche Foundation vor kurzem ein Incentive-Programm in Höhe von 290 Millionen Dollar gestartet.

Mehr zum Thema: Avalanche-Stiftung startet 290 Millionen Dollar Förderprogramm – AVAX steigt um 10%

Der Avalanche Multiverse-Fund wird sich auf die Unterstützung neuer Ökosysteme konzentrieren, darunter Blockchain-gestützte Spiele, DeFi, NFTs und institutionelle Anwendungsfälle. Außerdem soll er die Akzeptanz und das Wachstum der Subnet-Funktionalität der Plattform fördern.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.