Australischer Entwickler will Absurdität von NFTs nachweisen

  • Ein Australier hat eine Pirates Bay-ähnliche Plattform, mit 17 GB an NFTs aufgesetzt, von denen er behauptet, es handele sich dabei um alle NFTs auf den Blockchains von Solana und Ethereum.
  • Der Entwickler sagt, das Projekt sei ein Kunstwerk, das die Absurdität von NFTs zeigen soll, die entgegen der landläufigen Meinung kopiert und reproduziert werden können.

Sind nicht-fungible Token (NFTs) nur massiv überteuerte JPEG-Bilder? Ein australischer Entwickler ist dieser Meinung. Er hat 17 Gigabyte an NFTs von Solana und der Ethereum-Blockchain kopiert und kostenlos zur Verfügung gestellt, obwohl einige von ihnen für Millionen Dollar verkauft werden.
NFTs haben sich zu einer Multi-Milliarden-Dollar-Industrie und zu einem der am schnellsten wachsenden Bereiche der Kryptobranche entwickelt. Angeblich werden sie die Kunstszene revolutionieren und jede große globale Marke werde einsteigen. Einige der klügsten Köpfe glauben, dass sie die Zukunft der Branche sind und sogar andere Branchen, einschließlich der Immobilienbranche, prägen werden.

Mehr zum Thema: Google searches for ‘NFTs’ surpass those of ‘crypto’ as the digital collectible industry gains strong footing

Der Australier Geoffrey Huntley ist da anderer Meinung. Der Entwickler hat „The Billion Dollar Torrent“ erstellt, eine Sammlung „aller NFTs auf den Solana- und Ethereum-Blockchains“ Er hat die 17 GB große Datei auf NFT-Bay hochgeladen, eine Plattform, die dem berüchtigten Peer-to-Peer-Suchdienst Pirate Bay nachempfunden ist.

Hochgejubelte JPEGs? Attacke auf NFTs

NFT-Gläubige verweisen auf die Verwendung der Blockchain zur Zuweisung eindeutiger Eigentumsrechte an den Bildern als einen der größten Vorteile von NFTs. Aber was wäre, wenn jemand mit der rechten Maustaste auf die Bilder klicken und sie speichern könnte – wären sie dann genauso wertvoll? Hätte Beeple ein NFT für 69 Millionen Dollar verkauft, wenn jeder andere es reproduzieren und das Eigentum an dem neuen „gefälschten“ Bild beanspruchen könnte?

In einem Interview erläuterte Huntley, warum NFTs seiner Meinung nach nur glorifizierte JPEGs sind.

„Grundsätzlich hoffe ich, dass die Menschen durch NFT-Bay verstehen lernen, was sie kaufen, wenn sie NFT-Kunst kaufen. Es ist nichts weiter als eine Anleitung, wie man auf ein Bild zugreifen oder es herunterladen kann. Zwischen Käufer und Verkäufer klafft derzeit eine Verständnislücke, die dazu genutzt wird, Menschen auszubeuten.“

NFTs werden für Millionen Dollar verkauft. Daher läuft Huntley Gefahr, wegen Urheberrechtsverletzung verklagt zu werden, weil er sich den Besitz der „Kunst“ anderer Menschen verschafft und ihn weitergibt.
Wie er jedoch in dem Interview sagte, „sind viele Künstler mit der Website sehr zufrieden. Wenn jemand wünscht, dass Inhalte entfernt werden, ist der DMCA-Takedown-Prozess in der Fußzeile von NFT-Bay dokumentiert.“
Huntley ist jedoch der Meinung, dass es sehr wohl einen Platz für NFTs gibt. Ihr Wert liege in der Authentifizierung, ähnlich wie das blaue Prüfzeichen bei Twitter. Im Gegensatz zum derzeitigen System könne dies jedoch auch ohne Blockchain erreicht werden, sagt er.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.