Australien und ConsenSys entwickeln auf Ethereum (ETH) basierende CBDC

  • Ein Forschungsprojekt der australischen Zentralbank untersucht in Kooperation mit ConsenSys die Lancierung eines auf Ethereum basierenden CBDC.
  • Das Forschungsprojekt der australischen Zentralbank wird voraussichtlich bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

In einer Pressemitteilung kündigt die Reserve Bank of Australia (RBA) die Zusammenarbeit mit der Commonwealth Bank, Perpetual und dem Ethereum-Entwicklerstudio ConsenSys an. Ziel der Zusammenarbeit ist es, ein Forschungsprojekt für einen möglichen Einsatz einer zentralbankgestützten Digitalwährung (auf Englisch Central bank Digital Currency = CBDC) auf Ethereum näher zu untersuchen.

Die Studie soll unter anderem Informationen über die Auswirkungen, den Gebrauch und die Vorteile der Ausgabe einer digitalen Währung liefern, die von der australischen Zentralbank (CBDC) lanciert wird. Die Partner werden einen Proof of Concept (POC) über die Ausgabe eines in Tokens Form einer CBDC entwickeln.

Die digitale Währung soll als Tauschmittel in einem Großhandelsmarkt für „die Finanzierung, Abwicklung und Rückzahlung eines syndizierten, in Tokens ausgegebenen Kredits“ verwendet werden können. Die CBDC basiert dabei vollständig auf der Ethereum Blockchain.

Australien betritt ebenfalls CBDC-Wettkampf

Die australische Zentralbank (RBA) will außerdem weitere potenzielle Anwendungsfälle und andere Merkmale, die bei einem pseudonymisierten CBDC erforscht werden können, näher untersuchen. Der stellvertretende Gouverneur der RBA, Michele Bullock, führt aus:

Mit diesem Projekt wollen wir die Auswirkungen eines CBDC auf die Effizienz, das Risikomanagement und die Innovation bei Großkunden-Finanzmarkttransaktionen untersuchen. Während die Argumente für den Einsatz eines CBDC in diesen Märkten eine offene Frage bleiben, freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie, um zu untersuchen, ob es eine zukünftige Rolle für einen CBDC im australischen Zahlungsverkehrssystem gibt.

Die Bank hatte sich in der Vergangenheit gegen die Ausgabe einer Digitalwährung durch die Institution ausgesprochen. Im Jahr 2017 sagte Bullock, dass es keine Pläne gibt, eine CBDC einzuführen oder näher zu erforschen. Laut dem letzten Bericht soll das Projekt vor Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Die ersten Ergebnisse der Untersuchung sollen im ersten Quartal nächsten Jahres folgen.

Wie Crypto News Flash bereits berichtete, wurde letzte Woche bekannt, dass das Unternehmen ebenfalls an der Untersuchung eines CBDC-Projekts in Kooperation mit der Bank von Thailand zur Entwicklung eines Proof of Concept teilnimmt. Die Initiative ähnelt der von der RBA vorgeschlagenen, wird aber auf den Erfahrungen der Partner Siam Cement Group und Digital Ventures bei der Entwicklung von Blockchain-Zahlungslösungen basieren.

Nachdem China mit der Entwicklung des digitalen Yuan weiter voranschreitet, scheinen weitere Länder aus Asien und Ozeanien die Chancen und Risiken der Ausgabe eines CBDC zu erforschen. Es ist wahrscheinlich, dass die Finanzbehörden dieser Länder die Risiken und der möglichen Abhängigkeit der Nutzung des digitalen Yuan entschieden entgegentreten wollen.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.