ADVERTISEMENT

Audits für IOTA 1.5 laufen, Coordicide Implementierung bereits in Q1

  • Das Alpha Testnet für Chrysalis Phase 2 hat sich als sehr stabil erwiesen, während die externen Audits beginnen. 
  • vollständige Coordicide-Lösung“ soll bis zum Ende des ersten Quartals implementiert werden.

Wie Jakub Cech, der technische Leiter der IOTA Stiftung, in einem neuen Blogpost verriet, scheint sich die IOTA Stiftung allmählich auf der Zielgeraden für die Veröffentlichung von Chrysalis Phase 2 zu befinden. Nachdem die Phase 1 von Chrysalis bereits im August 2020 im Mainnet eingesetzt und eine erste Alpha-Version von Phase 2 Mitte Dezember veröffentlicht wurde, kommt der prognostizierte Release „Anfang 2021“ immer näher.

Laut Cech arbeitet das Entwicklerteam aktuell an der vollständigen Implementierung von IOTA 1.5, auch bekannt als Chrysalis Phase 2. Im Rahmen der Tests der Alpha-Version hat die IOTA Stiftung innerhalb der letzten drei Wochen „verschiedene Komponenten, wie die Node-Software oder die verschiedenen Bibliotheken im Testnet getestet“. Zum Ergebnis konstatierte Cech:

Das Testnet hat sich während der Testphase als unglaublich stabil erwiesen und wir freuen uns darauf, es bald um weitere Funktionen zu erweitern.

Was den Fortschritt einzelner Komponenten betrifft, schreibt Cech weiter, dass das Bee Team Fortschritte bei der Implementierung des neuen Node-Dashboards und der Einspeisung von Daten in das Dashboard gemacht hat. Zudem wurde die gesamte Client-API im Dezember fertiggestellt, die Implementierung des Speichers stabilisiert, die Ledger-Logik finalisiert und das Tangle-Caching einsatzbereit gemacht.

Die andere Node-Software, Hornet, hat neben Fehlerbehebungen, die u. a. auch „die Bestätigungsrate im Chrysalis-Testnetz deutlich verbessert“ haben, auch die Implementierung für die Dust-Protection erhalten. Ein weiterer Schwerpunkt sind zudem aktuell die Audits aller Komponenten.

In diesem Sinne wird momentan die Integration von Stronghold in das neue Wallet Firefly fertiggestellt, um ein „umfassendes Wallet-Audit“ durchführen zu lassen, welches in zwei Wochen beginnen soll. Cech kommentierte den aktuellen Stand wie folgt:

Ein großer Teil der Chrysalis Phase 2 Bemühungen ist das Auditieren der neuen Funktionalität. Wir haben mit dem Audit für die Protokolländerungen an der Node-Software begonnen. Das Wallet-Audit wird ebenfalls im Januar stattfinden.

Implementierung von IOTA Coordicide bereits im Q1

Aber nicht nur Chrysalis Phase 2, sondern auch Coordicide (IOTA 2.0) könnte innerhalb der nächsten Wochen, zumindest in einem Testnetz erscheinen. Wie vollständige Coordicide-Lösung bis zum ersten Quartal“ implementiert werden. „Natürlich ist dies eine Schätzung. Es kann früher passieren, oder etwas später“, so

Laut dem Senior Research Scientist verfolgt die IOTA Stiftung momentan den folgenden Plan für die Implementierung:

1. Wir müssen das Refactoring des Tangle, seines Datenflusses, des Ledger-Status und des DAG-Zweigmanagers beenden. Dann können wir das Value Tangle mit dem Message Tangle verschmelzen.

2. Danach können wir endlich das integrieren, was wir bereits bezüglich Mana haben.

3. Zu diesem Zeitpunkt sollten wir bereit sein, die Staukontrolle zu integrieren.

4. Irgendwann im Februar werden wir integrieren: den Genehmigungsschalter, Zeitstempel-Abstimmungen, Epochen, Genehmigungsgewichtung und das Binding für Mana mit der Staukontrolle.

5. Schließlich werden wir Mana mit FPC, dRNG und dann Snapshots integrieren.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers