ADVERTISEMENT

Anhörung bringt zwei ‚Sensationen‘ zugunsten von Ripple: Jeremy Hogan

  • Die gestrige Discovery Anhörung im Fall SEC vs. Ripple hat zwei ‚Überraschungssensationen‘ zugunsten von Ripple hervorgebracht, wie Jeremy Hogan analysiert. 
  • Richterin Sarah Netburn glaubt, dass XRP einen Wert als Währung und einen Nutzen hat. 

Einer der beiden Lieblingsanwälte der XRP Community, Jeremy Hogan, hat in die gestrige Discovery Anhörung im Fall SEC vs. Ripple reingehört und wieder einmal ein YouTube Video darüber gemacht. Wie Hogan erklärte, gab es gleich zwei große Sensationen. „Auf einer Skala von 1 bis 10 war diese Anhörung also eine 11 für Ripple“.

Einleitend legte Hogan dar, dass es momentan vier offene Anträge in dem Fall gibt. Dies ist einerseits der Antrag der SEC auf Einsicht von Brad Garlinghouse’s und Chris Larsen’s Finanzunterlagen; der Antrag der SEC auf Streichung von Ripple’s „Fair Notice“ Verteidigung; der Antrag von Garlinghouse und Larsen auf Abweisung der Einzelklagen und der Antrag von Ripple auf Offenlegung von Dokumenten, warum die SEC 7 Jahre gebraucht hat, um Ripple zu verklagen.

Während der gestrigen Anhörung ging es aber ausschließlich um den ersten Antrag, die Finanzunterlagen der beiden Ripple Chefs. Die SEC verlangt sehr detaillierte Informationen über Bankkonten, Girokonten und jegliche Finanzhandlungen. Garlinghouse und Larsen haben der SEC bereits ihre Handelsfinanzdokumente offengelegt, aus denen ersichtlich ist, wann und wie Ripple Chefs ihre XRP verkauften.

Hiermit gibt sich die SEC aber nicht zufrieden. Und laut Hogan gibt es hierfür nur einen Grund: „Die SEC versucht, diese detaillierten Aufzeichnungen zu bekommen, um reiche Leute schlecht aussehen zu lassen. […] Sie wollen sie stinkreich aussehen lassen und einen schlechten Beigeschmack hinterlassen“. Laut Hogan hat Richterin Sarah Netburn dies aber erkannt, indem sie fragte:

Haben Sie Beweise dafür, dass die Finanzunterlagen des Handels unvollständig oder irgendwie betrügerisch sind?

Laut Hogan hatte die SEC keine „gute Antwort“ parat, weshalb er glaubt, dass die SEC „größtenteils“ nicht das bekommen wird, was sie möchte.

Die zwei „Sensationen“ zugunsten von Ripple

Die Sensation kam von Richterin Netburn, als sie Garlinghouse’s Anwalt Matthew Solomon unterbrach, um zu sagen: „Mein Verständnis von XRP ist, dass es nicht nur einen Wert als Währung hat, sondern auch einen Nutzen hat und dieser Nutzen unterscheidet es, denke ich, von Bitcoin und Ether. Ist das korrekt?“ Wie Hogan konstatiert, ist die ein extrem positives Signal für Ripple:

Das Kommentar zeigt, dass die Richterin etwas recherchiert hat […] zwar ist die Logik fehlerhaft, allerdings geht die Aussage geht von zwei gigantischen Dingen aus. Erstens, dass XRP einen Wert als Währung hat und zweitens, dass XRP einen Nutzen hat. Erstens, egal was die SEC versuchen könnte zu argumentieren, eine Währung und ein Wertpapier sind per Definition ein Gegensatz.

Richterin Netburn kauft Ripple also das Argument ab, dass es einen Nutzen hat, „zumindest zum jetzigen Zeitpunkt“. Dies ist genau das, was Ripple will, dass das Gericht glaubt, wie Hogan sagt:

Als sie zum ersten Mal damit hausieren ging und Währung und Nützlichkeit sagte, dachte ich, sie sei die Anwältin von Chris Larsen […] Boom. Wow!

Auch wenn Analisa Torres die Hauptrichterin des Prozesses ist, Netburn eine wichtige Rolle im Verfahren spielen. Hogan führte aus: „Sie sollten besser glauben, dass Richter Torres sehr wahrscheinlich das Gleiche sagt oder zumindest weiß, dass Netburn so denkt.“

Netburn wird eine Empfehlungen bezüglich des Summary Judgement abgeben und ist zudem für die Mediation verantwortlich, wodurch sie an den zwei wichtigsten „Knotenpunkten dieses Falles beteiligt“ ist. „Wenn ich Ripple wäre, würde ich mich ziemlich gut fühlen“, so Hogan.

Die zweite Sensation war weniger auffällig, aber nicht weniger bedeutend. So sagte ein Anwalt der SEC, dass nach dem US-Wertpapiergesetzen „nur Ripple und verbundene Unternehmen von Ripple XRP illegal verkauft haben“ können. Hogan analysierte:

Warum ist das super wichtig? Dies bedeutet, dass die Börsen, die XRP vor 2 Monaten delistet haben, nicht gegen die Wertpapiergesetze verstoßen haben und dies auch nicht tun würden, wenn sie XRP erneut zum Verkauf anbieten und wieder mit dem Verkauf beginnen würden. Ich denke, wir haben kürzlich eine Börse gesehen, die XRP neu gelistet hat. Ich frage mich also, ob möglicherweise eine Reihe von Anträgen auf Nichtbeantwortung von Briefen bei der SEC eingeht oder bereits eingegangen ist, und wenn ja, frage ich mich, ob XRP bald wieder in den USA verkauf wird.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.