Algorand und Monerium gehen Partnerschaft zur Ausgabe von E-Geld ein

  • Das ambitionierte Blockchain-Projekt Algorand ist eine Partnerschaft mit dem E-Geld Dienstleister Monerium eingegangen.
  • Laut der Vereinbarung soll Monerium’s E-Geld auf der Proof-of-Stake Blockchain von Algorand ausgeben werden.

Der lizenzierte E-Geld-Emittent Monerium ist eine Partnerschaft mit Algorand eingegangen. Laut der offiziellen Pressemitteillung haben beide Unternehmen eine nicht-exklusive Vereinbarung geschlossen. Entsprechend dieser wird Monerium’s E-Geld auf der Proof-of-Stake Blockchain von Algorand ausgeben, die vom Turing-Preisträger und Professor des Massachusetts Institute of Technology (MIT), Silvio Micali entwickelt wurde.

Das in 2016 gegründete und von ConsenSys unterstützte Monerium konzentriert sich auf europäische Länder wie Island, Norwegen und Liechtenstein, um sein programmierbares digitales E-Geld, welches durch Fiat-Währungen, wie den US-Dollar, Euro, Britische Pfund und Isländische Krone gedeckt ist, auszugeben. Es soll als Brücke zwischen Fiat-Geld und Blockchains dienen. Das E-Geld kann sowohl von Privat- als auch Geschäftskunden verwendet werden, um online Transaktionen ohne die Beteiligung von Banken oder Zahlungsdienstleistern durchzuführen.

Im Juni 2019 erhielt das Unternehmen als erstes Unternehmen weltweit eine Lizenz von den isländischen Aufsichtsbehörden als Teil eines neuen europäischen Regulierungsrahmens für Blockchain-gesteuerte E-Geld-Dienstleistungen im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum. Seitdem hat Monerium mehrere B2B Anwendungsfälle für E-Geld angekündigt, darunter einen grenzüberschreitenden Zahlunsgdienst in Euro.

Für besondere Aufmerksamkeit sorgt im vergangenen Jahr ein Pilotprojekt mit dem schwedischen Möbelhaus IKEA. Monerium war an einer Rechnungslegung über die Ethereum Blockchain von IKEA Island beteiligt. Der Möbelhändler verwendete eine digitalisierte Version der isländischen Krone, die auf der Ethereum Blockchain ausgestellt wurde.

Algorand gewinnt weiteren starken Partner

Sveinn Valfells, Mitbegründer und CEO von Monerium sagte zu der neuen Partnerschaft mit Algorand (frei übersetzt):

Wir freuen uns darauf, das Algorand-Protokoll zu unterstützen. Algorand enthält wichtige Funktionen für viele gängige Anwendungsfälle, einschließlich zustandsloser Smart Contracts und eines skalierbaren Proof-of-Stake-Konsens. Die Führung von Algorand hat einen pragmatischen und bewussten Ansatz bei der Entwicklung einer Blockchain für Mainstream-Anwendungen gewählt, während sie gleichzeitig dem Ethos der Open-Source-Community nahe bleibt. Die Unterstützung neuer Blockchains mit Mainstream-Relevanz ist eine Priorität für Monerium.

Der COO von Algorand, W. Sean Ford, zeigte sich ebenfalls erfreut:

Monerium und Algorand haben eine gemeinsame Vision für reale Anwendungsfälle, die durch die fortschrittliche Blockkettentechnologie ermöglicht werden. Wir sind begeistert, dass Monerium ihre Lösung für E-Geld zu Algorand bringen wird, und wir freuen uns auf die Fähigkeit unserer Gemeinschaft, die Technologie für eine unkomplizierte Einhaltung von Vorschriften zu nutzen.

Zuletzt war Algorand in den Schlagzeilen, als der Gründer Silvio Micali Anfang Dezember 2019 eine Kooperation mit der italienischen Gesellschaft der Urheber und Verleger (SIAE) bekanntgegeben hat. Im Rahmen des gemeinsamen Projekts soll auf Basis der Algorand Blockchain ein offenes Urheberrechtsmanagementsystem für die italienische Institution entwickelt werden.

Ende November wurde Algorand 2.0 vorgestellt, welches die Bandbreite von dezentralen Anwendungen (dApps) und Prozessen, die auf der Algorand-Plattform entwickelt werden, deutlich erweitern soll. Das Protokoll soll es Unternehmen ermöglichen dApps auf Algorands Blockchain ohne Leistungseinschränkungen aufzubauen. Die Plattform behauptet, die erste zu sein, die es ermöglicht, unternehmensweite dApps auf einer reinen Proof of Stake Blockchain aufzubauen.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.