Dogecoin Mitbegründer versteigert 420 Doge NFTs

  • Dogecoin-Mitbegründer Billy Markus hat 420 Doge als NFTs auf dem beliebten NFT-Marktplatz Rarible versteigert.
  • Pro Einheit werden 0,08 ETH verlangt, was etwa 200 $ entspricht. Bis jetzt wurden 384 verkauft.

Billy Markus, der Mitbegründer von Dogecoin war in den Schlagzeilen nachdem er mitgeteilt hatte, er habe 2015 alle seine Doge verkauft, um einen gebrauchten Honda Civic anzuschaffen. Damit verpasste er jüngsten Bullrun der Münze. Um das zu kompensieren, versteigert er 420 Doge als NFTs auf dem beliebten NFT Marktplatz Rarible.

„Ich wollte etwas anderes ausprobieren und eine neue Plattform testen, mit der man mehrere Kopien desselben NFT erstellen kann.“

Die NFTs tragen das Logo von Dogecoin, dem japanischen Hundememe. Sie sind jedoch anders als die Standard-fungible Krypto-Token. Sie haben eine begrenzte Auflage und wurden in Stufen freigegeben.

„Viel Kapitalisierung, sehr deflationär, jede Menge Tokenomics. Viele verfügbar!“

Tranche eins des gedeckelten Tokens hat ein maximales Angebot von 420 Einheiten und ist auf Rarible verfügbar. Jede Einheit geht für 0,08 ETH weg, gleichbedeutend mit rund 200 Dollar. Bis jetzt wurden 384 verkauft.

Die kapitalisierten Token der Tranche zwei sind bereits ausverkauft. Das waren nur drei NFTs, die ebenfalls auf Rarible hochgeladen wurden. Tranche 3 hatte eine exklusive limitierte Auflage von nur einem NFT, der auf der Foundation-Plattform verkauft wurde. Er wurde von einem Benutzer namens „@swaggmire“ für 1,50 ETH gekauft, was 3.821 Dollar entspricht.

Die Dogecoin NFTs sind deflationär

Markus erklärte, die NFT sei deflationär, im Gegensatz zu Doge, einer Kryptowährung, die von Natur aus inflationär sei und eine unbegrenzte maximale Versorgung hat.

„Nein, ich habe die Dogecoin nicht gekapt – dies ist ein digitales NFT-Sammlerstück eines gekapten Dogecoin, das auf verschiedenen Plattformen erhältlich ist.“

NFTs sind meist Echtheitszertifikate. Das Doge-NFT dient jedoch nicht als Copyright, sondern als digitales Autogramm des Schöpfers der berühmten Meme-Münze.

In den letzten Monaten wurden eine Menge Meme als NFTs verkauft, etwa das „Charlie Bit My Finger“-Youtube-Video und das „Disaster Girl“-Video.

Laut Rarible-Chef Don Caldwell erfüllen NFTs den wichtigen Zweck des Eigentumsnachweises, was früher nur schwer möglich war.

„Wir sind der Meinung, dass Kreative für ihre Arbeit angemessen honoriert werden sollten und dass die Kreativ-Branche diese Art Aufsicht dringend braucht.“

Dogecoin wurde vor kurzem auf Coinbase Pro gelistet. Trotz der Kritik, dass es für keinerlei technologischen Durchbruch steht, ist es als die „Volksmünze“ anerkannt und wird von einigen als Ersatz von Bitcoin gesehen.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.