ADVERTISEMENT

40% wollen im nächsten Jahr auf Kryptowährungen setzen, aber Arnold Schwarzenegger ist nicht dabei

  • Eine neue Umfrage von Mastercard ergab, dass 40% der Investoren in Nordamerika, Lateinamerika, Afrika und dem Nahen Osten im nächsten Jahr auf Kryptowährungen setzen wollen.
  • „Terminator“ Arnold Schwarzenegger wird jedoch nicht dabei sein, und er erklärte kürzlich, wie seine Entscheidung, Kryptowährungen links liegen zu lassen, von Warren Buffet beeinflusst wurde.

Die Akzeptanz von Kryptowährungen ist in den letzten Jahren weltweit in die Höhe geschossen. Jetzt hat eine neue Umfrage gezeigt, wie beliebt die Kryptos sind. Die Umfrage von Mastercard ergab, dass 4 von 10 Bürgern in den nächsten 12 Monaten Kryprowährungen verwenden wollen. Ein Mann, der allerdings nicht dazugehören wird,  ist Arnold Schwarzenegger, Hollywood-Legende und einstiger Gouverneur von Kalifornien.

Der „Terminator“ investiert nicht in Kryptowährungen

Schwarzenegger ist auf der ganzen Welt durch seine Hollywood-Filme bekannt, besonders durch „The Terminator“, „Predator“ und „Total Recall“. Zweimal hintereinander wurde er in Kalifornien zum Gouverneur gewählt. Zwar waren viele seiner Filme futuristisch geprägt und zeigten jede Menge Zukunftstechnologien, doch Schwarzenegger selbst scheint darauf nicht allzu scharf zu sein, zumindest nicht im Fall der Kryptowährungen.

In einem kürzlichen Interview mit der New York Times verriet der Schauspieler, dass er nicht in Bitcoin oder andere Kryptowährungen investieren möchte. Warren Buffett, Investor, Milliardär und ausgewiesener Bitcoin-Kritiker ist der Grund.

Auf die Frage, ob er jemals in Kryptowährungen investieren würde, sagte er:

„Nein, darin investiere ich nicht. Da bin ich wie Warren Buffett. Ich investiere nicht in Dinge, die ich nicht verstehe.“

Schwarzenegger und Buffett sind seit Jahrzehnten eng befreundet. Der milliardenschwere Chef von Berkshire Hathaway war ein wichtiges Mitglied des Teams, das daran arbeitete, den Schauspieler zum Gouverneur von Kalifornien zu machen.

40% der Investoren steigen in Krypto ein

Schwarzenegger investiert zwar nicht in Kryptowährungen, aber 40 Prozent der Anleger planen, dies zu tun. Eine Umfrage des Finanzriesen Mastercard hat das steigende Interesse an Bitcoin und anderen Kryptowährungen  aufgezeigt. „Die Verbraucher zeigen auch zunehmend Interesse daran, alltägliche Einkäufe mit Krypto-Geld bezahlen zu können, heißt es darin.

Da das weltweite Interesse an Kryptowährungen als Zahlungsmittel weiter zunimmt, sagen 4 von 10 Personen in Nordamerika, Lateinamerika und der Karibik, dem Nahen Osten und Afrika sowie dem asiatisch-pazifischen Raum, dass sie im nächsten Jahr Kryptowährungen verwenden wollen.

Laut der Studie sind Millennials führend in diesem Bereich. In Afrika und dem Nahen Osten gaben mehr als 67 Prozent an, dass sie jetzt offener für Krypto seien, als noch vor einem Jahr.

Darüber hinaus sind 77 % der Millennials daran interessiert, mehr über Kryptowährungen zu erfahren, während 75 % zustimmen, dass sie Kryptowährungen nutzen würden, wenn sie sie besser verstehen würden.

Die Umfrage war groß angelegt; Mastercard befragte mehr als 15.500 Personen in 18 Ländern.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.