37% der Texaner wollen Kryptowährungszahlungen legalisieren

  • Wahlberechtigte in den USA verraten in einer Umfrage ihre Haltung zu Kryptowährungen.
  • Kryptowährungen könnten bei den nächsten US-Wahlen zur Wählerbeeinflussung genutzt werden.

37% der Einwohner von Texas – das sind 10,8 Millionen Menschen – würden laut einer Umfrage des britischen Meinungsforschungsinstituts Redfield & Wilton Strategies eine Gesetzgebung unterstützen, die Kryptowährungen für Zahlungen in ihrem Staat legalisiert.

Texas, der flächen- und bevölkerungsmäßig zweitgrößte Bundesstaat, teilt sich diesen Prozentsatz mit Wisconsin, während 28% der Wähler in Arizona ebenfalls eine pro-Krypto-Gesetzgebung befürworten.

Darüber hinaus sprachen sich 42% der Wähler in Texas und 25% in Arizona für die Einführung von kryptofreundlicheren Gesetzen in ihren Staaten aus, nachdem sie den kryptofreundlichen Status von Wyoming festgestellt hatten. Seit 2018 hat Wyoming kontinuierlich Gesetze verabschiedet, um Krypto-Investoren anzuziehen, wie zum Beispiel die Steuerbefreiung von Transaktionen mit Kryptowährungen.

Die Umfrage befragte auch Wähler aus den bevölkerungsreich US-Bundesstaaten Kalifornien, Florida, Pennsylvania, Georgia, Ohio, North Carolina und Virginia. Befragt wurden über 9.700 Wähler zwischen dem 20. und 22. August in Kalifornien und dem 20. und 24. August in den übrigen Staaten.

Wähler sagen Nein zu CBDC

Die meisten Wähler sprachen sich gegen die Einführung einer nationalen, an den Dollar gekoppelten Kryptowährung aus, wobei sich in Arizona satte 40% dagegen aussprachen. Nur die Wähler aus Georgia äußerten mit jeweils 27% dafür und dagegen gemischte Gefühle.

Darüber hinaus gaben fast 24% aller Wähler an, dasses ihnen mehr oder weniger egal sei, ob die Regierung Kryptowährungen legalisiert, oder nicht, weder auf lokaler noch auf nationaler Ebene. Unter den Wählern, die in Kryptowährungen investiert haben, nannte die Mehrheit hohe Renditen und persönliches Interesse als Hauptgründe für ihre Investitionen.

Aufklärung über Kryptowährungen ist von großer Bedeutung

Etwa 60% der Wähler, die keine Kryptowährungen besitzen, gaben an, dass dies auf einen Mangel an Informationen zurückzuführen sei. Die Mehrheit gab jedoch an, mit Bitcoin vertraut zu sein, wobei weniger als 25% sagten, sie seien sachkundig, während die Hälfte angab, sehr wenig zu wissen.

„Auf die Frage nach anderen Kryptowährungen wie Ethereum, Tether oder Doge gaben mehr als 60% der Wähler in allen Bundesstaaten an, noch nie davon gehört zu haben.“

In Georgia und Florida gaben nur 14% beziehungsweise 8% der Wähler an, dass sie vor der Umfrage noch nie von Kryptowährungen gehört hatten.

Laut Louisa Idel, Leiterin der Abteilung „Insights“ des Meinungsforschungsinstituts, deuten die Daten darauf hin, dass die Wähler von mehr Aufklärung über Kryptowährungen profitieren könnten. Darüber hinaus hätten Kryptowährungdas das Potenzial, Wahltrends bei den nächsten US-Wahlen zu beeinflussen. Politiker könnten bespielsweise Wähler anlocken, indem sie bei der nächsten Wahl eine Kampagne zur Unterstützung von Kryptowährungen führen.

„Wenn eine Partei diese empfänglichen Wähler für sich gewinnen will, sollte sie schnell handeln – nicht nur, um der anderen Partei zuvorzukommen, sondern auch, um einer Gesetzgebung zuvorzukommen, die sich im Falle ihrer Verabschiedung als schwer rückgängig zu machen erweisen dürfte.“

Der politische Einfluss der Kryptowährungen erreichte im August seinen Höhepunkt, als die Lobby der Kryptowährungsbranche ihre Senatoren einzeln dazu drängte, für günstige Änderungen im Infrastrukturgesetz zu stimmen.

Obwohl das Gesetz ohne zwei der vorgeschlagenen Änderungen verabschiedet wurde, sagen Experten, dass dies den Lobbyisten der Kryptowährungen die Möglichkeit geben wird, den Kongress zu beeinflussen, bevor das Gesetz später in diesem Jahr erneut in das Repräsentantenhaus eingebracht wird.

Die Umfrage ergab, dass etwa 33% der Wähler in den Swing States Kryptowährungen als legale Zahlungsmittel in ihrem Staat unterstützen würden.

About Author

I am a finance journalist and inspiring technopreneur with three years of experience in blockchain/crypto info dissemination. I write to inform both existing and potential crypto technology adopters with an added commitment to contribute to the advanced realization of blockchain in real-life use cases.

Comments are closed.