20 Krypto-Unternehmen aus China stellen ihre Dienste wegen andauernder Reppressalien ein

  • Im Zuge der Repressalien der chinesischen Volkbank werden 20 Krypto-Unternehmen in China ihren Betrieb einstellen.
  • Die Provinzregierung von Jiangsu stellte fest, dass über 4500 IP-Adressen in der Provinz immer noch in Krypto-Mining verwickelt waren.

Chinas hartes Durchgreifen gegen den lokalen Krypto-Sektor des Landes zwingt viele Akteure dazu, ihren Betrieb einzustellen. Seit dem 7. Oktober haben über 20 Kryptounternehmen in China ihre Dienste für chinesische Kunden eingestellt.

Der chinesische Journalist Colin Wu berichtete außerdem, dass diese Akteure einen vollständigen Rückzug aus dem chinesischen Markt angekündigt haben. Das geschieht vor dem Hintergrund umfangreicher Maßnahmen, die von der chinesischen Zentralbank, der Volksbank von China, eingeleitet wurden. Vor zwei Monaten erst waren Vorschriften erlassen worden, die den „Hype um virtuelle Währungen“ korrigieren sollten. Infolgedessen haben mehrere Krypto-Handelsplattformen, Mining-Unternehmen und Websites auf diese Regulierungsmaßnahmen reagiert.

Nach der Anordnung der Volksbank vom 24. September hat eine der größten Krypto-Handelsplattformen Chinas, Huobi, erklärt, dass sie keine neuen Kunden-Registrierungen mehr auf der Plattform annimmt. Zuvor hatte Huobi bereits die Schließung seiner bestehenden Konten in Festlandchina bis zum 31. Dezember 2021 angekündigt. Huobi war eine der größten Krypto-Handelsplattformen Chinas. Ihr plötzlicher Rückzug aufgrund behördlicher Maßnahmen war ein großer Schock für die chinesische Krypto-Community. Huobi-Gründer Li Lin sagte, es sei eine traurige Entscheidung für ihn gewesen, sich komplett aus China zurückzuziehen. Aber seiner Familie zuliebe werde er das tun müssen.

Provinzregierung von Jiangsu geht hart gegen Krypto-Mining vor

Die chinesische Provinzregierung von Jiangsu hat kürzlich eine Inspektion durchgeführt, bei der festgestellt wurde, dass 4.502 Adressen aus Jiangsu am Krypto-Mining beteiligt waren. Der jüngste Untersuchungsbericht der Verwaltung stellt fest:

„Die Kommunikationsbehörde der Provinz Jiangsu legt großen Wert auf eine umfassende Untersuchung des Mining-Verhaltens bei virtuellen Währungen in unserer Provinz. Es wurde festgestellt, dass der Exportverkehr der Mining-Pools in unserer Provinz, die virtuelle Währungen schürfen, 136,77 Mbit/s erreicht hat, und die Gesamtzahl der Internet-IP-Adressen, die am Mining teilnehmen, 4502 beträgt. Der Verbrauch an Rechenleistung übersteigt 10PH/s, und der Energieverbrauch beträgt 260.000 kWh/Tag.“

Die Verwaltung stellte ferner fest, dass die größten Mining-Aktivitäten in Suzhou, Xuzhou und Nanjing stattfanden. Anhand der Art der ermittelten IP-Adressen wurde festgestellt, dass 21% der Personen, die „Behörden, Universitäten und Unternehmen“ angehörten, in diesem Zeitraum Krypto-Mining betrieben. Weiter hieß es, dass die Kommunikationsverwaltung der Provinz ein „mehrdimensionales und mehrstufiges“ Entsorgungssystem einrichten wird, um weitere Untersuchungen durchzuführen und mit der zuständigen Abteilung zusammenzuarbeiten.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.