Jeder vierte südkoreanische College-Student investierte in Krypto – und schädigte seine Gesundheit

  • Einer neuen Umfrage zufolge hat jeder vierte südkoreanische College-Student in Krypto inverstiert
  • Viele von ihnen litten unter Schlaflosigkeit und psychologischen Problemen, nachdem sie Geld bei ihren Krypto-Investitionen verloren hatten.

Eine Umfrage des Informationsanbieters Alba Heaven in Südkorea hat ergeben, dass einer von vier College-Studenten Kryptowährungs-Investitionen hält, inmitten einer wachsenden Akzeptanz von Kryptowährungen unter privaten und institutionellen Investoren. Die Umfrage, an der 1.750 Studenten teilnahmen, zeigte, dass 23,6 Prozent der Befragten in Kryptowährungen investiert haben. Die Umfrage war zwischen dem 17. und 19. Mai durchgeführt worden.

College-Studenten wetten auf Krypto

Die Ergebnisse der Umfrage von Alba Heaven zeigen, dass mehr männliche Studenten in Kryptowährungen investieren als weibliche. Laut der Studie sind 34,4 Prozent der gesamten College-Studenten, die in Krypto investieren, männlich und 14,4 Prozent weiblich.

Auf die Frage nach den Gründen für die Investition in diese volatile Anlageform gab jeder Vierte an, es liege daran, dass man seine Investition mit einem kleinen Geldbetrag beginnen kann.

Noch signifikanter ist, dass 52,9 Prozent der Befragten angaben, sie sähen Krypto-Assets positiv. Einer von Dreien gab an, dass die hohe Rendite der Grund für die Investition gewesen sei, wobei 31 Prozent die niedrige Barriere für den Beginn der Investition erwähnten. Gleichzeitig sagten 15,1 Prozent der Teilnehmer sie sähen in Krypto-Investitionen ihre letzte Chance, die Klassenhierarchie zu überwinden.

Zwei von drei Studenten sagten , dass sie ihr Investitionskapital aus Nebenjobs bezogen hätten. 15,7 Prozent gaben ihre Eltern als Quelle für das Kapital an. Im Durchschnitt haben die Studenten insgesamt 1,41 Millionen Won (1.250 Dollar) in Kryptowährungen investiert.

Obwohl die Studenten hofften, dass ihre Investitionen Gewinn bringen würden, verloren etwa 60 Prozent von ihnen Geld. Nur 40,5 Prozent sagten, dass sie durch die Krypto-Investitionen gewonnen haben und durchschnittlich 1,67 Millionen Won ($1,490) erzielten. Die Untersuchung ergab, dass die Studenten im Durchschnitt 740.000 Won ($660) verloren.

Bitcoin schädigt die Gesundheit der Studenten

Als Folge der unerwarteten Verluste aus der Krypto-Investition litten die meisten jungen Investoren unter psychologischen Problemen. Laut Umfrage hatten 68,3 Prozent dieser Studenten psychische Probleme als direkte Folge von Krypto-Investitionen. Ein Drittel der Teilnehmer gab an, dass sie wechselnde Emotionen erlebten, abhängig vom Preis der Kryptowährung, in die sie investiert hatten. Sie beklagten auch, dass sie sich nicht auf ihre täglichen Aufgaben – Arbeit und Studium – konzentrieren konnten. Viel gaben auch an, dass sie nicht mit ihrem üblichen Tageslauf fortfahren konnten, einige entwickelten sogar Schlaflosigkeit.

Bemerkenswert ist, dass die Umfrage vor dem Hoch des gesamten Kryptomarkts stattfand. Dies bedeutet, dass die Studenten mehr Geld verloren haben müssen, nachdem die Umfrage durchgeführt wurde. Die vergangene Woche hat einen Rückgang der den wichtigsten Kryptowährungen erlebt. Die Nummer eins unter ihnen, der Bitcoin, hatte extrem große Verluste und verlor fast 50 Prozent seines Wertes.

Da die Studenten erst seit etwa 3,7 Monaten in Kryptowährungen investiert hatten, als die Umfrage durchgeführt wurde, hatten sie ihre Investitionen zu einer Zeit begonnen, als der Kryptomarkt auf einem Rekordhoch war.

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.